Illegale Musikdownloads durch Kinder –  Eltern aufgepasst

illegalen downloads

Illegale Musikdownloads durch Kinder

Illegale Musikdownloads erfolgen manchmal unbewusst und ohne weiteres Nachdenken.

Die Kinder laden einfach illegale Musikdownloads ohne dass die Eltern etwas davon mitkriegen. Wann haften die Eltern für ihre Kinder eigentlich?

In drei aktuellen BGH-Entscheidungen zum Filesharing müssen oft die Eltern haften aber nicht immer.

Illegale Musikdownloads – Was steckt hinter Filesharing?
Hinter Filesharing steckt eigentlich Folgendes: durch Filesharing werden Film- oder Musiktitel online heruntergeladen und über den eigenen PC den anderen Internetnutzern zu weiteren Download zur Verfügung gestellt.

Viele große Firmen wie z. B. Sony haben mehrere Familien verklagt, weil Filesharing erfolgte. Die beklagten Eltern haben zu gegeben, dass evtl. deren minderjährige Kinder ohne Wissen der Eltern dies gemacht haben könnten.

  • Teilweise waren die Eltern im Urlaub und zum Zeitpunkt des illegalen Downloads gar nicht zu Hause gewesen. Bei einem anderen Fall hat die allein erziehende Mutter ihrer Tochter gesagt, dass solche illegale Musikdownloads verboten sind.

Wie entschied der BGH bei den Urteilen?

Der BGH hielt die Aussagen der Eltern als unglaubhaft und wertete diese als Ausreden. Die Kinder gaben sogar zum Teil zu, illegale Musikdownloads vorgenommen zu haben.

  • Bei der Familie, die angegeben hatte zum Zeitpunkt der Downloads im Urlaub zu sein, fand der BGH keine Beweise und wertete die Aussage der Eltern ebenfalls als Ausrede, weil kein Nachweis vorhanden ist.

Was kosteten illegale Musikdownloads den Eltern?

Pro raubkopierten Musiktitel müssten die Eltern in einem Fall 200,00 Euro als Schadenersatz zahlen. Je nachdem wie viele Musiktitel es sind, kann schon eine große Summe rauskommen, die das Portmonee der Eltern ganz leer machen könnte.

Wann haften die Eltern nicht für ihre Kinder?

 Die Eltern haften für ihre minderjährige Kinder nur nicht, wenn die Kinder von den Eltern belehrt wurden sind, dass illegale Downloads im Internet verboten sind.

  • Weiterhin müssen die Eltern etwas tun, wenn sie feststellen, dass ihre Kinder doch was Verbotenes im Internet anstellen. In solchen Fällen müssen die Eltern reagieren bzw. Maßnahmen ergreifen.

Die Eltern müssen die Belehrung verständlich dem Kinde rüberbringen.

  • Weiterhin müssen die Eltern auch nicht jeden Schritt der Kinder im Internet überwachen oder den Zugang zum Internet sperren, weil dies ja oft auch gar nicht möglich ist.

Volljährige Kinder haften selbst für ihr Tun. Hier haften die Eltern oft nicht, weil die Kinder bereits geschäftsfähig sind und eigene Rechtsgeschäfte abschließen können.

Die Eltern müssen somit auf jeden Fall acht geben, was ihre Kinder betrifft und verbotene Dinge mit ihren Kindern besprechen. Sollten sie ihr Kind auch ein Mal erwischen, so müssen Maßnahmen ergriffen werden.

Viele Grüße

Ihr Tophelfer

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.